Für alle Geschichtsinteressierten oder die, die es einfach genau wissen wollen, sei im folgenden mein musikalischer Werdegang kurz umrissen:

Der erste Klavierunterricht wurde mir 1978 im zarten Alter von sieben Jahren zuteil, und wie wahrscheinlich die meisten Anfänger startete auch ich nach den ersten Gehversuchen auf diesem Intrument mit leichter klassischer Literatur. Pop und Jazz waren zu der Zeit für mich noch völlig unbekannt.

Als meine Klavierlehrerin es nach einigen Jahren aufgrund meiner guten Fortschritte für notwendig hielt, meine weitere Ausbildung in Sachen Klavier einem - leider recht konservativen - Hochschulprofessor anzuvertrauen, schwanden meine pianistischen Ambitionen zusehends. Als mir dann auch noch die Pubertät die Sinne vernebelte und mich dafür neben dem anderen Geschlecht auch endlich die Popmusik entdecken ließ, war es erst einmal mit dem klassischen Klavierspiel vorbei: Ich kaufte mir ein Keyboard und versuchte, diese neu entdeckte musikalische Welt selbst zu erkunden. Trotz der damals bei weitem noch nicht so fortgeschrittenen Technik kam ich zu meiner Freude schon nach kurzer Zeit zu ganz brauchbaren Ergebnissen - für eine Karriere als Popstar hätte dies aber sicherlich noch nicht gereicht. Gleichzeitig interessierte ich mich nach und nach immer mehr für Jazz und Artverwandtes, was sich für meine weitere musikalische Laufbahn als prägend herausstellen sollte.

Als das Abitur näherrückte und die Frage der Berufswahl sich daher immer mehr aufdrängte, entschied ich mich zugunsten einer möglichst großen Berufsauswahl schließlich für den Studiengang Schulmusik an der Musikhochschule Hannover mit dem Hauptfach Klavier und nahm zur Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung ein Jahr lang intensiven Klavierunterricht bei einer ehemaligen Konzertpianistin. Die Aufnahmeprüfung bestand ich ohne Probleme, trat 1993 mein Studium an und setzte meine klassische Klavierausbildung bei Prof. Erika Haase fort. Privat beschäftigte ich mich natürlich weiterhin ausgiebig mit Jazz und Pop, zu deren Vertiefung ich an diversen Workshops teilnahm und mir vereinzelt Klavierstunden gönnte.

1997 absolvierte ich dann erfolgreich die Abschlussprüfung Klavier, gefolgt von einer Examensarbeit im Bereich Jazz (Thema: „Inside/Outside-Playing“). Zu der Zeit war ich bereits als Pianist und Keyboarder in diversen Formationen und verschiedener musikalischer Ausrichtung aktiv und mir wurde klar, dass ich als selbständiger Musiker und Klavierlehrer mein weiteres Dasein fristen wollte, was ich auch bis heute mit großer Freude tue.